Produktempfehlung: die MOWI-Rampe


Endlich wieder den Balkon nutzen können. Foto: MOWI

Im Fachbereich „Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen“ oder „Barrierefreies Bauen“ gibt es spezielle Produkte, die nicht überall erhältlich oder jedermann bekannt sind und die wir Ihnen deshalb hier gerne vorstellen.

Diesmal geht es um eine mögliche Lösung, die Ihnen helfen kann, die Schwelle von der Wohnung zum Balkon so zu überbrücken, dass Sie endlich wieder Ihren Balkon nutzen können. 

Die Rampe, die nicht erst gebaut werden muss

Seit 2010 entwickelt und fertigt MOWI SYSTEMS KG Rampen und Systembühnen, speziell um damit Türschwellen zu Balkonen und Terrassen zu überwinden. 2012 gewann die Firma damit sogar den Innovationspreis des Landkreises Göttingen.

Eines ihrer Produkte, das wir Ihnen hier vorstellen, ist eine Kombination aus zwei Rampen, die miteinander verbunden sind: eine sogenannte Türschwellenbühne.  Die eine Rampe liegt dabei im Wohnraum und die andere im Außenbereich.

Weder die Funktion Ihrer Balkontür wird durch dieses System beeinträchtigt noch sind bauliche Maßnahmen erforderlich. Gerade Mieter/innen entscheiden sich deshalb gerne für dieses Rampen-System, wenn sie an dem Gebäude, in dem sie leben, baulich nichts verändern wollen oder dürfen.

Lediglich das Rampensegment im Außenbereich wird fest eingehängt, damit es nicht verrutschen kann. Die Rampe innerhalb der Wohnung bleibt dagegen beweglich.

Warum?

Flexibel nutzbar bedeutet: mehr Raum steht zur Verfügung

Nun – wird die MOWI-Rampe gerade nicht benötigt, so liegt das Innenraum-Segment einfach flach wie eine handelsübliche Fußmatte im Wohnraum vor Ihrer Balkontür. So beansprucht sie nicht unnötig Raum, den sie vielleicht anderweitig benötigen.

Wenn Sie jedoch auf Ihren Freisitz möchten, so lässt sich das in der Wohnung liegende Segment mit einer einfachen Kurbel anheben, so dass eine Türschwelle von bis zu 8 cm Höhe überbrückt werden kann.

Wie das funktioniert, sehen Sie in diesem kleinen Video. Das Standard Mowi-System ist bei Türbreiten von 84 cm bis 115 cm universell einsetzbar, Sonderanfertigungen sind jedoch ebenfalls möglich.

Menschen sind unterschiedlich und Gebäude auch. Bei der Auswahl der richtigen Lösung müssen stets eine Vielzahl von Faktoren bedacht werden, damit sie auch wirklich hilfreich sein kann.

Deshalb raten wir Ihnen dazu, sich in jedem Fall vor einer Investition von einem Fachbetrieb für Barrierefreies Bauen beraten lassen, welche Lösung für Sie auch wirklich geeignet ist und welche Finanzierungsmöglichkeiten es dafür gibt.

Sie haben noch Fragen oder Anregungen? 

Dann senden Sie uns doch eine Nachricht:


Sollten Sie noch weitere Rampen-Beispiele suchen, dann schauen Sie doch auch einmal hier.

Kommentar verfassen